Ein- und Ausreise

Seit dem 1.Mai 2004 ist Ungarn Mitglied der EU. Damit gilt prinzipiell für alle EU-Bürger in Ungarn die europäische Niederlassungsfreiheit. Da die alten EU-Länder einschließlich Deutschlands sich aber das Recht vorbehalten haben, ungarischen Arbeitnehmern erst nach einer national unterschiedlichen Übergangsfrist die Freizügigkeit zu gewähren, hat Ungarn seinerseits die Verwirklichung der vollen Niederlassungsfreiheit noch aufgeschoben.
Seit dem 21.12.2007 wendet Ungarn das „Schengen-Acquis“ (Schengener Übereinkommen) vollständig an. Damit gehören langwierige Grenzkontrollen für Deutsche und Ungarn der Vergangenheit an.

Einreise
Die Einreise nach Ungarn ist für EU-Bürger (EWR) grundsätzlich jederzeit möglich – Personalausweis genügt. Reisedokumente:
• Personalausweis (auch vorläufiger) oder Reisepass, bzw. vorläufiger Reisepass
• Kinderausweis mit Lichtbild, bzw. Kinderreisepass mit Lichtbild

Aufenthaltserlaubnis
Auch die Aufenthaltsregelungen entsprechen schon EU-Gepflogenheiten.
Wer nicht in Ungarn arbeitet, kann sich bis zu 90 Tagen genehmigungsfrei
im Land aufhalten. Spätestens dann muss bei der lokalen Einwanderungs-
behörde (BÁH – www.bm-bah.hu) des Aufenthaltsorts eine Aufenthaltserlaubnis beantragt werden. Wer zum Arbeiten nach Ungarn kommt, braucht die Erlaubnis
von Anfang an.